WIR SIND JETZT ALS NEUES FORUM UNTER NEUER ADRESSE ERREICHBAR.
BITTE FOLGE DIESEM LINK!

Registrierung
HOUSE OF MUSIC, ACTING & DANCE » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 34 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »
Autor Beitrag
Thema: Abwesenheitsliste
Mike SanDiego

Antworten: 7
Hits: 20231

20.01.2014 13:36 Forum: » support

Ich schau weiter rein und so, nur posten kommt kürzer. Und grad schau ich erstmal auch weniger rein wegen ner Sehnenentzündung, aber ich werd onlinesein, nur halt wegen posten.

Thema: Abwesenheitsliste
Mike SanDiego

Antworten: 7
Hits: 20231

13.01.2014 13:29 Forum: » support

Bitte einmal unregelmäßig online und Semi Away.

Wer: Van
Betroffene Charaktere: Mike SanDiego, Alexander Mitchel, Lara S. winchester, Ace DiLaurentis, Vivien Eileen, Leira Sheffield.
Zeitraum: wahrscheinlich bis zum Sommer, in den Ferien und am WE bib ich jedoch eher da
Grund: Probleme mit Kopf (muss nun zum Neurologen und so) und Schule. Die 12. Wird immer anstrengender und das 12ler Projekt laugt mich aus, da alles an mir hängen bleibt. Und bevor es eskaliert, meld ich mich liebersemi away da ich in der Schulzeit eher weniger Zeit und Motivation zum Posten hab. Versteht ihr aber sicher alle, wie anstrengend und zeitraubend derSchulabschluss ist (der zieht sich bei uns über 2 Jahre. blockjahr)

Thema: Circles, we're going in circles.
Mike SanDiego

Antworten: 1
Hits: 1992

14.07.2013 15:40 Forum: s p r i n g . f e s t i v a l

<

MIKE&ADRIANA
april 11th; late afternoon


Prächtig war es Mike in letzter Zeit nicht gegangen, das konnte man ihm auch ansehen. Die letzten Monate verliefen irgendwie vollkommen schief. Erst hatte er Grace küssen, dann ihr seine Liebe gestehen müssen. Tschau erste Beste Freundin. Dann hatte er sich mit Adriana besaufen und im Bett landen müssen. Tschau zweite Beste Freundin, denn seither herrschte mit beiden Mädchen Funkstille. Und gerademit diesen zwei Mädchen hatte er beinahe sein ganzes Leben verbracht und es sich nie erträumt, dass sich jemals was ändern würde. Tja, falsch gedacht, Junge. Aber jedenfalls begann alles damit, und mit dem Matching Tattoo mit Adriana. Nun zierte sein Körper nicht mehr nur ein einzelnes, kleines Tattoo, sondern gleich 4 Stück, und weitere waren in Planung. Moderne Art der Selbstverletzung, nur dass diesmal jemand anders einen verletzte, denn so ganz Schmerzlos verlief der Prozess des Stechen eines Tattoos ja auch nicht. Jedenfalls tuts nur dann nicht weh, wenn genug Fett da ist, wie zum Beispiel am Oberarm. Ebenso hatte er sich von seinen Haaren verabschiedet, welche er abrasiert hatte, und Liam erstmal schockte, so wie die halbe MAD. Wenigstens Bailey gefiel es bisher, wenn auch sonst scheinbar keinem, ausser ihm selbst. Und Liam hatte wohl eh genug von seinem Selbstfrust, denn jetzt saße beide Freunde im Mc Donalds und es tat gut, mal wieder zu lachen. Gerade wollte Mike Liam eine Pommes klauen, als dessen Handy klingelte. Und neugierig wie Mike nun mal war, schnappte er Liam sein Handy vor der Nase weg. "Neue Freundin oder was?" wollte er grinsend wissen und hob ab, wollte sich gerade in Liams Namen melden als jemand anfing zu reden. Eine gewisse Amy Brown aus dem Krankenhaus fragte, ob er Adriana kannte. Sogleich wurde er Aschfal. Warum rief jemand aus dem Krankenhaus an und fragte nach Adriana? "Ja." Brachte er daher nur schwach heraus, da fuhr die Frau auch schon fort. Ein ungutes Gefühl machte sich in Mike breit und im nächsten Moment fiel ihm das Handy aus der Hand, gleich in die vor ihm stehende Cola. "Miss Lennysten wurde eben Notfallmässig bei uns eingeliefert, sie war in einen Autounfall verwickelt und ist momentan im Operationssaal, da das Baby..." war das letzte, was er mitbekam ehe er abschalte, aschfal im Gesicht und erst Liam kurz anstarrte, unfähig sich zu bewegen. Autounfall. Krankenhaus. Baby. Moment! Baby? Welches Baby? Das würde alles erklären. Die Funkstille, die mehr als normal awkwarde Situation am nächsten Morgen, das Aus dem Weg gehen. Sie war schwanger? Warum sagte sie ihm nichts? Er war trotz allem doch ihr bester Freund. Und sie hatten sich als Kinder geschworen, sich immer alles zu sagen. Doch dafür war jetzt keine Zeit. Sogleich sprang er auf und stürmte aus dem Schnellrestaurant, die Strassen entlang zum Krankenhaus. Gut, dass er Sportler war und so genug Kondition besaß. Sein Verstand hatte vollkommen ausgesetzt als er das Krankenhaus erreichte, an die Rezeption stürmte und mit der Faust auf den Tisch haute. "Ich bin Mike SanDiego und will zu Adriana Lennysten, ich wurde gerade angerufen." Teilte er etwas auser Atem mit, die Rezepztionistin fragte aber nur, ob er verwandt sei. Er schüttelte den Kopf. "Ich bin der Vater ihres Kindes." Sagte er schnell, er wusste es zwar nicht hundertprozentig, aber es war seine einzige Chance zu ihr gelassen zu werden. Es ging hier immerhin um Adriana, seine beste Freundin. Und er musste einfach zu ihr. Nach einer Unterschrift ließ man ihn dann endlich auch zu ihr und führte den Schauspieler in ein Zimmer an ein Bett, in welchem Adriana lag, schlafend und an Machinen angeschlossen. Sogleich hockte er sich neben ihr Bett, brachte kein Wort heraus und sah sie einfach nur an. Er verstand das alles nicht. War das Kind von ihm? Falls nicht, warum hatte sie dann so drastisch den Kontakt gemieden? Was war los gewesen? Er brauchte Klarheit, und er würde dieses Krankenhaus erst verlassen, wenn er die Wahrheit wüsste. "Riana, wach auf, bitte." Flüsterte er nun und konnte es nicht verhinden, dass eine einzelne Träne auf ihr Laken tropfte. Wie sie da lag, so leblos, und das Piepsen der Geräte, welches er nicht verstand. Er wollte nicht mal daran denken, dass sie vielleicht nicht überleben würde.

Thema: Fuck you all, we're gonna set this world on FIRE!
Mike SanDiego

Antworten: 8
Hits: 4325

16.06.2013 19:21 Forum: » never ever

Eine leichte Genugtuung durchströmte den Schauspieler als seine beste Freundin ihr Gesicht in seiner Hdalsbeuge vergrub und verstärkte seinen Griff. Wenigstens auf sie konnte er sich immer verlassen, wenn schon nicht mehr auf seine Verlobte. 'Tschuldigung, ehemalige Verlobte. Aber so war es doch schon immer gewesen, oder nicht? Mit wem hatte er sich damals an dem verhängnisvollen Valentinstag getroffen, nachdem er Grace seine Liebe gestand und alles eskalierte? Wer hatte was Ähnliches durchgemacht und mit wem war er Abends in einem Tattoostudio gelandet? Genau, mit Adriana. In wem hatte er seinen ersten Freund gefunden, als niemand ihn in der Grundschule mochte? Genau, in Adriana. Mit wem war er nach Hawai gereist um dort Alles Kopfstehen zu lassen? Genau wieder mit Riana. Und mit wem hatte er während dem Abschluss ein ziemliches Chaos und eine anschliessende Essenschlacht veranstaltet? Wieder richtig, mit Adriana! Man sieht, egal was passiert, die Zwei halten zusammen und sind immer füreinander da. Zwar hatten sie auch mal kleine Meinungsverschiedenenheiten, hust Verkündung der Verlobung Hust, aber immer endete alles im Guten und meistens mit einer Jam Session. Ob es diesmal auch im Guten Enden würde? Ob sie das gemeinsam durchstehen würden, ohne durchzudrehen? Vielleicht, Vielleicht auch nicht. So tat er es der Dunkelhaarigen gleich und lehnte sich auch gegen die Wand. Überall erinnerte ihn alles an ihre verhauten Beziehungen, als Schauspieler konnte er in mehr als einer Klatschspalte von seiner bevorstehenden Hochzeit lesen und glückliche Bilder von ihm und Grace sehen. Nur, dass dies nicht mehr der Fall war. Wenn man den Gerüchten glaubte, würde es mit der Zeit weniger schmerzen, doch das wagte der Schauspieler zu jenem Moment stark zu bezweifeln und ein Seufzen entwisch ihm. "Wird es jemals aufhören wehzutun?" wollte er daher nun von seiner besten Freundin wissen und fuhr sich durch die Haare. Nach dem Valentinstags Fisko 2010 hatte er sich diese abrasiert, da sie ihn zu stark an Grace erinnerten. Vielleicht sollte er dies nochmal tun? Aber in Ordnung war es nicht, dass es Riana auch so mies ging. Sogleich verfiel er in eine Schimpftirade über seine damalige gute Freundin, welche seiner besten Freundin solch ein Leid zugefügt hatte und zog die Musikerin wieder in eine Umarmung. Ihr Platz war doch sowieso an seiner Seite, also könnte er sie quasi auch ewig im Arm halten, oder?

Doch zum Packen musste er sie loslassen und während Adriana ihre Sachen packte, buchte Mike ihnen online Flugtickets. So eine Weltreise war doch eine gute Ablenkung, nicht? Am anderen Ende der Welt würde man sie sicher nicht so bald suchen. Musste er nur hoffen, dass keine Paparazzis sie verrieten. Sobald gepackt war, ergriff der Braunhaarige ihren Koffer und ihre Hand, wie er es schon so oft zuvor getan hatte, doch in letzter Zeit irgendwie auch nicht so oft. Bevor er mit Grace und sie mit Jake zusammen kam, liefen sie oft Hand in Hand rum, es war ganz natürlich, doch später wurde es eine Seltenheit, gerne von Eifersucht verfolgt. Doch jetzt fühlte es sich altbekannt an und ein wohliges Kribbeln zog durch seine Hand, woraufhin er lächeln musste. So gingen sie gemeinsam zum Taxi, vor diesem haute Adriana jedoch nochmal ab. Schnell war sie aber wieder zurück und kam mit zwei Gitarren zurück. Diese wurden verstaut und die Freunde stiegen ins Taxi, in welchem Adriana wieder Mikes Hand nahm. Diesen störte es jedoch nicht, er verschränkte hingegen ihre Finger und drückte ihr einen Kuss auf die Schläfe. "Gemeinsam stehen wir das durch, richtig?" murmelte er, sich selbst seiner Worte nicht ganz so sicher, wie sie klangen.

Im Flugzeug musste Mike gleich ein Statement ablassen, er würde sich nie ändern, doch Riana nickte nur. "Zweifel?" fragte er daher nach, traute sich nicht, sich momentan ganz auf sein Gefühl zu verlassen. Sein Gefühl hatte ihm ja auch gesagt, das mit Grace würde nie enden. Falsch gelegen, liebes Gefühl. Ihr Blick war aus dem Fenster gerichtet und Mike folgte jenem. Die Welt wurde immer kleiner desto mehr Distanz zwischen Sie und die Erde geriet, genau so wie immer mehr Distanz zwischen sie und die Stadt des Verderbens gelangte. Ihre Worte ließen ihn aufsehen. "Fallschirmspringen? Aber immer doch!" grinste er, und es fiel ihm erstuanlich leicht. Er hatte wirklich geglaubt, nie mehr Lächeln zu können. Aber wie so oft, bewies Adriana ihm das Gegenteil. Scheinbar schien auch immer mehr Distanz zwischen ihn und die Schmerzen zu gelangen. Die weiteren Stunden sagte keiner etwas und die Sonne ging unter, wobei das doch auch komisch war, immerhin waren sie ja auch im Himmel. Ein gemurmeltes Danke von seiner besten Freundin riss ihn aus seinen Gedanken, doch bevor er auch nur nachfragen konnte, sank ihr Kopf auf seine Schulter und er sah, dass sie schlief. "Schlaf gut, Riana." Murmelte er nur und legte einen Arm um sie, um es ihr bequemer zu machen. Sein Blick war wieder aus dem Fenster gerichtet und seine Gedanken schwirrten ihm im Kopf rum, bis auch er irgendwann in den Sitz sank und einschlief. So kam Australien wie im Flug immer Näher.

Nach gefühlten 10 Stunden Schlaf, der Vortag hatte ihn wohl doch ziemlich ausgelaugt, wurde der Schauspieler durch ein Rütteln an seiner Schulter geweckt. Als er seine Augen aufschlug, stand eine Stewardess ihm gegenüber. "Wir befinden uns im Landeanflug, Sir. Wären Sie bitte so freundlich, Ihre Freundin aufzuwecken?" erklärte sie und Mike blickte ertmal ziemlich verwirrt, ehe sein Blick zuerst aus dem Fenster, dann auf die schlafende Riana fiel. Ihr Kopf lag noch immer an seiner Schulter. Er nickte der Stewardess zu und als diese verschwunden war, begann er, der Musikerin die Haare sanft aus dem Gesicht zu streichen und wiederholte immer wieder leise ihren Namen. "Adriana, Riana, Hundeverkupplerin." Und alle möglichen Namen, die ihm einfielen. Als sie sich nach einigen Minuten endlich regte, musste er Lächeln. Sie sah süß aus, wenn sie schlief, fand der Schauspieler. "Riana, aufwachen, wir sind im Landeflug. Wir müssen gleich zu den Koalas in die Hitze." Wies er sie hin und wartete, bis sie gänzlich wach war. Sobald beide ihrer Sinne Meister waren, hieß es auch schon aussteigen und auschecken. Aus der mittlerweiligen Gewohnheit, griff diesmal Mike nach Rianas Hand als sie die Schleuse verließen und auf ihr Gepäck warteten. Noch immer lungerte allerdings etwas Schlaf in seinem Kopf und so vernahm Mike nicht, dass jemand seinen Namen rief. Als aber plötzlich ein Blitzlichtgewitter losging und eine Horde Menschen auf den jungen Mann zurasten, dämmerte es ihm, dass er wohl auch in Australien nichtunbekannt war. Verwirrt richtete er sich an einen der Paparazzis, die ganzen Fragen ignorierend. Er verstand nichtmal eine Einzelne davon. "Was wollt ihr hier?" fragte er zimelich hilflos. "Es hieß, Brad Pitt solle bald hier landen, aberbisher ist er noch nicht da. Wir warten seit 5 Stunden. Und da uns allen Langweilig wurde und Sie nun kamen, nutzen wir die Zeit halt aus." Erklärte er, ehe er von vorne hinaus ein Foto von Mike schoss, wie er fragend zu Riana blickte. "Was sagte er?" wollte er wissen, schnappte eine Frage auf. "Kunden Sie die Gegend für Ihre Flitterwochen aus?" Sogleich erstarrte Mike, schüttelte dann aber den Kopf. Er wusste nicht, was er darauf antworten soll und wandte sich lieber dem Gepäck zu. Komischerweise wurde es jetzt totenstill. Really, Paparazzis hatten auch so ein komisches Timing und Taktgefühl. Ganz konzentriert nahm er die Koffer und Gitarren vom Band und wandte sich dann wieder seiner besten Freundin zu. "Was jetzt? Strand, Koalas,erstmal ein Hotel suchen. Irgendwie ist die Reise etwas wenig durchdacht, kann das sein?" wollte er von ihr wissen, schnappte eine neue Frage eines Reporters auf. "Betrügen Sie ihre Verlobte?" Diesmal fror Mike zur. Salzsäule und brachte nichts anderes zu Stande, als den Fragenden anzustarren. "Daran hätte ich noch nichtmal im Traum gedacht." Antwortete er schließlich, steuerte zum Ausgang hin. "Warum verreisen Sie dann mit einer anderen Frau? Wer ist das? Was tun Sie hier?" kamen gleich weitere Fragen, doch Mike hatte nicht vor, eine davon zu beantworten.

Thema: It's Christmas time - Not really, but I love cookies!
Mike SanDiego

Antworten: 2
Hits: 2718

06.04.2013 16:03 Forum: s p r i n g . f e s t i v a l

Irgendwie war er wieder zu später dran. Wie immer. Also, war er an sich noch pünktlich, da jeder immer mit einer Verspätung seinerseits rechnete - oder wenigstsn diejengingen die den Schauspieler, ja als Schauspieler sollte er nicht zu spät kommen, kannten - aber huete war er noch später als sonst. Also kurz gesagt: Er war zu spät. Deswegen raste er jetzt auch durch die Gänge, die Weihnachtsmütze auf dem Kopf. Sie stand ihm, besser als mit den Wuschelhaaren, die Haare zu schneiden war also eine Gute Sache gewesen, vor allem, da es ihn ablenkte. Vielleicht sollte er jetzt immer, wenn etwas schief lief, die Haare schneiden ? Bullshit. Erstmal weiterrennen und nicht immer im Weg stehen blieben, SanDiego! Und da Mike ein grosser Batman Fan war, trug er auch sien Batman T-Shirt. Und hatte schon so einige verwirrte Blicke geerntet, aber er hatte keine Zeit darauf zu achten. Er musste Gas geben. Und so errreichte er auch die Schlossküche wo Sirius schon stand. Und weil er nunmal er war und nicht mehr gebremst bekam, rannte er gleich in seinen besten Freund hinein. "Hi Liam." brachte er irgendwie hervor während Beide den Boden küssten. Wen wunderte es? Irgendwann standen die beiden Mitbewohner auch wieder und es galt die nächste Hürde zu meistern. Nähmlich die geplanten Weihnachtskekse zu backen,. Denn Mike konnte weder Kochen noch Backen, ausser Pfannkuchen, und seit er jedes Jahr die Mikrowelle zum brennen brachte, durfte er diese nicht mehr anfassen. Oder den Herd. "Ich hoffe du kannst besser backen als ich. Ich darf den Ofen neuerdings auch nicht mehr anfassen, dabei sind die Rohre nur explodiret und haben nicht gebrannt!"

Thema: All I want for Christmas, is you.
Mike SanDiego

Antworten: 2
Hits: 1930

26.12.2012 21:51 Forum: » w e i h n a c h t s p l a y

Der Morgen war etwas chaotisch gewesen, erst war er voll Mehl, dann brannten sie die Küche nieder. Aber so war das nunmal, wenn Mike und Adriana versuchten, Kekse zu backen. Allerdings landete er deswegen etwas viel zu spät zuhause, doch man schien ihm nicht sauer zu sein. Denn keiner wartete hinter der Tür auf ihn, Ausnahme von Berry. Dieser wartete nähmlich zugleich vor der Tür und folte ihm auf Schritt und Tritt, als Mike seine Kinder einsammelte. Oder diese ihn. Tommy, der Terrorkeks, hatte sich hinter dem Weihanchtsbaum versteckt, welcher farbig und leuchtend dekoriert war. Lina fand er in ihrem Zimmer und kurz darauf, klammerte sie samt Meerjungfrauenpuppe , an seinem Bein und lachend ging er mit den Zwillingen in die Küche, wo er Grace und Eleanor entdeckte. Nach einer Begrüssung wünschte er ihr noch fröhliche Weihnachten und stahl ihr quasi ihre Tochter, machte sich auf den Weg ins Wohnzimmer. Unterwegs fiel ihm allerdings etwas auf, weswegen er sofort stehen blieb und sich wieder zu seiner Frau umdrehte. "Ich hab was vergessen!" fiel ihm auf und sogleich drehte er sich zu Grace um, beugte sich zu ihr und küsste sie kurz. "Jetzt besser, oder?" wollte er grinsend wissen, begab sich dann ins Wohnzimmer. Dort ließen die Kids ihn los und er setzte Eleanor in einen Kindersessel auf dem Sofa. Gerade rechtzeitig, denn im nächsten Moment sprang Berry ihn an und er verpasst Grace' Worte. Dafür war er umso erstaunter, als er Tommy zu Lina und einem Hund rennen sag. Sofort wanderte sein Blick zu Grace. "Nayla?" fragte er, begann zu strahlen. Sogleich stürmte er wieder zu seiner Frau, schlang die Arme um diese und küsste sie erneut. "Ich liebe Hunde!" strahlte er, wandte sich um und weg war der Hund. Im nächsten Moment kam aber Grace samt Hund auf ihn zu, Berry lenkte die Zwillinge ab. Sofort nahm er den Welpen auf den Arm, strahlte ihn an und setzte sich samt Welpen auf den Boden, streichelte ihn. "Danke, dir auch!" Ganz abgelenkt war der Schauspieler jetzt, doch nach 5 Minuten beruhigte er sich und stand auf, die Welpin dackelte ihm nach. Er holte Grace Geschenke, drehte sich zu ihr und gab ihr diese, nahm wieder Eleanor an sich. Mit dieser setzte er sich jetzt, setzte sie auf seinen Schoß und begann, der Kleine seinen ganzen Tag zu erzählen.

Thema: All I want for Christmas, is you.
Mike SanDiego

Antworten: 2
Hits: 1930

All I want for Christmas, is you. 02.12.2012 19:12 Forum: » w e i h n a c h t s p l a y



All I want for Christmas is you.


Der Schnee rieselte auf die Windschutzscheibe und glänzte im Licht der Laternen, als Mike in seinem Jeep durch die Strassen des kleineLos Angeler Vorort Westminster fuhr. Eigentlich sollte der Schauspieler schon vor einer Stunde zuhause sein, aber naja, er hatte die Zeit vergessen. Am Morgen hatte Grace ihn quasi aus dem Haus geworfen, da der 26 Jährige mehr als nur Neugierig war, und dauernd wissen wollte, was es denn als Geschenke gäbe. Er war schlimmer als sein 4 Jähriger Sohn, den er immer wieder Terrorkeks nannte. Und da flog er raus, aber Mike kümmerte das nicht. Er hatte nähmlich einfach kurz innerhalb 2 Minuten seinen Eltenr ihre und James Geschenke in die Hände gedrückt, Das Geschenk für Grace von James abgeholt und war dann ab zum Nachbarhaus, um seine beste Freundin aus dem zu werfen. Das gelang ihm auch und wenig später erhielt sie auch ihr Geschenk, gepaart mit neuen Freundschaftsbändern. Für diese Bänder hatte der Schauspieler nähmlich einen Faible. Nachdem das auch über die Bühne gelaufen war, endeten die beiden in der Küche und starteten einen Versuch, Weihnachtskekse zu backen. Naja, wie das endete, zeigte ein Brandloch am Saum seiner Jeans, ein Feuerwehreinsatz in Los Angeleas endete, zeigte ein Brandloch am Saum seiner Jeans, ein Feuerwehreinsatz in Los Angeles am Mittag sowie eine verbrannte Küche, nachdem diese in Flamme
Standen. Die beiden hatten, anstatt nach den Keksen zu sehen, eine Jam Session hinglegt, am tiefgefroreren Pool, und erst aufgehört als sie Rauch aus dem Küchenfenster kommen sahen und dahinter Flammen.Naja, nächstes Jahr würden ihre Kekse sicher besser werden. Aber aufgrund einiger Scherze mit den Feuerwehrmännern, hatte er dann ganz die Zeit vergessen und konnte nur mit Riana über ihr Erbgeniss lachen, hate auch Fotos gemacht und auf Facebook und Twitter gepostet, mit dem Kommentar "Christmascookies done! Or something like that." Naja, es war Weihnachten, das Fest der Liebe, da durfte Grace nicht sauer auf ihn sein. Das hoffte er jedenfalls jetzt, als er in die Garage einbog und stehen blieb, langsam aus seinem Auto stieg und die Geschenke rausnahm. Beziehungsweise die für Grace. Neben einer silbernen Kette mit einem Schmetterlingsanhänger mit Swarovski Kristallen (Kette), hatte er auch eine kleine DVD für sie. Von ihrem ersten gemeinsamen Auftritt vor Pulblikum bei einem Schulfest, an welchem sein Bruder James sie gefilmt hatte. Zu seinem Amüsement schwankte die Kamera dann manchmal und man sah James, oder seine Mutter und hörte nebenbei ihre Kommentare. Einmal hatte James am Anfang ganz verwirrt gefragt, was sie denn da spielen würde, er hätte eine Digimon Vorführung erwartet. Das war, laut Mikes Meinung, der absolute Top Act des Abends. Aber jetzt versteckte er die beiden Päcken, ein schmales und ein breites, beide niedrig, in seiner Jacke und eilte durch den Schnee zur Tür, schloss diese auf und ging rein. Drinnen kam ihm gleich Strawberry Niam Payne entgegen gelaufen, sein mittlerweile 13 jähriger Hund. Bevor Grace aber noch seine Geschenke sehen würde, legte er sie zur Seite, zog Jacke Mütze und Schal aus und ging mit den Geschenken in das Wohnzimmer und legte sie unter den Baum, ehe er sich auf die Suche nach Frau und Kindern machte. Die Kinder fand er im ganzen Haus verstreut. Zuerst hatte er Tommy aka seinen Terrorkeks am Bein hängen, welchen er im Wohnzimmer hinter dem Baum versteckt fand. Als nächstes hatte Lina sich an sein anders Bein geklammert, sie war in ihrem Zimmer gewesen. Schlussendlich fand er Grace mitsamt ihrer einjährigen Tochter Eleanor Emma in der Küche und Mike kam lachend in den Raum. Keiner der Zwillinge wollte sein Bein loslassen, und Mike fand das sehr amüsant. Aber nun störte es ihn auch nicht, anfangs hatte es ihn verrückt gemacht. Kopfschüttelnd ging er zu Grace und schlang die Arme um sie. "Halllo Schönheit. Fröhliche Weihnachten." Flüsterte er, nahm ihr dann Eleanor aus den Armen und drückte seiner Tochter einen Kuss auf die Stirn, bevor er Grace einfach stehen ließ und mit den Drein zurück ins Wohnzimmer ging, in der Hoffnung, dass Grace folgen würde.

Thema: Ireland, here we come!
Mike SanDiego

Antworten: 1
Hits: 2514

12.11.2012 21:05 Forum: » the future

Ernsthaft, wer auch immer den beiden Schauspielern erlaubt hatte, alleine nach Irland zu reisen, der gehörte eingesperrt. Denn momentan standen die beiden jahrelange besten Freunde auf einem Marktplatz mitten in Irland und wirkten verloren. Liam als Superman, Mike als Batman. Als was auch bitte sonst? Ihr Ziel war gewesen, Mikes Paten zu finden. Von dem sein Vater ihm erzählte, dass er Rocker war. Seine Eltern lernten ihn in Las Vegas kennen. Und man kannte den Namen. Dank online Telefonbuch kamen die Schauspieler dann auch an seine Adresse und nun standen sie hier. Vollkommen verloren und Ahnungslos unter Faschingsbegeisterten. Bewaffnet mit Luftschlangen grinste der Halbire nun Liam an. "Weisst du eigentlich wo wir hin müssen?" wollte er wissen und sprühte seinem besten Freund Luftschlangen ins Gesicht. Auch wenn sie hier hilflos und ahnungslos in Irland gestrandet waren, behielt der ehemalige Klassenclown seine gute Laune und strahlte den Lockenkopf an. Seine Maske hielt er in der Hand, denn wozu hatte er seine Haare bitte gegelt, wenn er eine Maske tragen würde?

Thema: Suprise, Surprise!
Mike SanDiego

Antworten: 33
Hits: 10073

04.11.2012 20:25 Forum: » never ever

Es konnte nicht gut enden, das war von vornerein klar gewesen. Als er sie dort sitzen gesehen hatte, wusste er es schon, und dennoch wollte der Schauspieler es sich nicht eingestehen. Aber wer würde das schon wollen? Einen voruasehbaren Streit eingestehen? Okay, viele, aber Mike sicherlich nicht. Und dennoch trafen ihre Worte ihn hart. Aber was zuviel war, war zuviel. Auch Mikes Beistand hatte seine Grenzen und diese hatte sie gerade überschritten. "Nein! Und daran hättest du denken sollen, bevor du mit mir geschlafen hast." Warf er ihr nun entgegen. Sein Ton war zum zereissen angespannt und er würde gleich explodieren, das war sofort klar. Aber nicht nur er würde explodireren, sein Herz hatte sie in Millionen von Fasern gesprengt. Zum Krieg führen brauchte man keine Waffen oder Bomben, manche Worte reichten schon, um ganze Welten zum Einsturz zu bringen. So wie Grace mit ihren Worten gerade Mikes ganze Welt zum Einsturz brachte. Klar, er hatte überreagiert, im Affekt gehandelt, und dennoch hatte er nicht damit gerechnet. Damit, dass sie ihm den Ring jetzt entegegen warf. Doch Mike wich erschrocken aus und zog sich wieder an, hob dann den kleinen Silberring dann vom Boden auf und stach ihn in seine Tasche. Es verschlug ihm für einen Moment die Woete und er konnte nichts dagegen tun. "Adriana hätt sich sicher mehr drüber gefreut." Murmelte er nun. Die Worte waren zwar nicht ernst gemeint, und eher auf die gespielte Hochzeit der Beiden bezogen, die sie mit 10 und Schokoringen abhielten, aber er wusste, wie sehr es Grace verletzten würde. "Als es nur sie und mich gab, das war eine viel bessere Zeit." Setzte er noch hinzu. Adriana war einfach immer für ihn da gewesen, egal was passierte, und er für sie. Sie stand ihm bei dem ganzen Drama mit Grace bei, damals in ihrem Junior Jahr an der MAD, und er ihr bei dem Drama mit Jake. Riana war damals die wichtigste Person in seinem Leben gewesen und wegen ihr hatte er sich sogar mit Jake geprügelt. Aber es beruhigte sich alles und nach der MAD drehten Mike und Jake gemeinsam an einer Serie, welche sie noch immer drehten. Dann kam er mit Grace zusammen, verlobte sich und die Brünette wurde zu seiner Welt. Bis diese eben zerbrach. Sie hatte sein Leben verändert und er ihres, doch das passte ihr jetzt nicht mehr. Sie gab ihrer Mutter recht, und das tat Mike noch mehr weh. Es powerte ihn aus und so langsam verliess ihn die Kraft, zu streiten. "Scheiße, Grace! Du warst meine ganze Welt gewesen. Du stands immer im Mittelpunkt bei mir. Jetzt hat sie keinen Mond mehr zum umkreisen." Er wusste nicht genau, was er da sagte, oder was es vielleicht verursachen konnte. Er kämpfte jetzt gegen Tränen, welche er nicht verdrücken wollte. "Vielleicht hättest du auch niemals von ihr ausziehen sollen. Vielleicht hätten wir uns niemals kennen lernen sollen und verdammt noch mal, ich hätt mich niemals in dich verlieben sollen. Ich bereue, dass ich dir das damals sagte. Ich hätt schweigen sollen und jemand anderes kennen lernen sollen. Dann hätt ich den ganzen Scheiss jetzt nicht!" Er war wütend, sauer, traurig, verletzt. Er war vieles. Er war enttäuscht, dass das mit ihnen jetzt so enden sollte. Scheiße, er hatte wirklich gehofft und angenommen, mit Grace glücklich werden zu können. Aber dem war scheinbar nicht so. Aus dem Traum von Familie wurde ein Albtraum und diesen Albtraum wollte er nicht leben. "Dann erspar uns das nächste Drama auch gleich. Ich will das Kind nicht mehr, denn du bist nicht das Mädchen, das ich mal geliebt habe. Bis zum dritten Monat ist Abtreibung legal." Waren seine letzten Worte, ehe er die Tür hinter sich zuschmetterte und den Flur entlang stürmte. Er fühlte sich wie taub, alles Leben war aus ihm gewischen und er bemerkte, wie die Farbe aus seinem Gesicht wisch. Sein Bauch zog sich zusammen, seine Hände verkrampften sich und Tränen bildeten sich in seinen Augen. Um die Ecke gekommen glitt er an der Wand entlang, vergrub seinen Kopf und schmetterte sein Handy gegen die Wand, als dieses eine Anruf von Liam ankündigte. Doch Mike wollte jetzt nicht mit Liam reden. Deswegen war sein ehemaliger Mitbewohner jetzt auch Schuld am Ableben seines Handys. Diesmal überlebte es nähmlich nicht, denn es zerfiel in seine Einzelteile. Es war das Handy, das ihn seit MAD-Zeiten begleitete, das er bei speine Liebegeständniss im damaligen Zimmer 6 gegen die Wand warf, später beim Gespräch mit Liam auch. Aber jetzt zerbrach es, mit seiner Liebe zu Grace. Welche Ironie. Grace. MAD. Er wusste noch genau, warum er sich damals in sie verliebt hatte. Es war nicht wegen einer großen Sache gewesen, sondern wegen lauter kleiner Sachen. Wie ihre Mundwinkel zuckten, wenn sie lächelte. Das Strahlen ihrer Augen wenn sie sich freute. Dem Eifer mit dem sie die Schauspielerin bestritt. Dem Gefühl ihrer Hand in Seiner. Der Angewohnheit, dass sie vor dem Schlafen eine Tasse Tee trank. Den Worten, die sie im Schlaf murmelte. Wie sinnlos Sachen mit ihr sein konnten, und ihm dennoch den größten Spaß machten. Ihre plötzlichen Stimmungsschwankungen, wie sie mit ihren Freunden mitfühlte und wie sie dennoch ihr Ding machte. Wie sie ihre Haare aus dem Gesicht strich, wie wenig Alkohol sie vertrug und wie sie es morgens hasste, aufzustehen. Ein Lächeln schlich sich auf sein Gesicht als er daran dachte, wie sie sich morgens immer in die Kissen kuschelte und er sie immer rauswarf, als sie bei ihm in Los Angeles gewesen war. Und jede dieser Sachen liebte er unendlich an ihr. Und sie am meisten, auch wenn er gerade das Gegenteil behauptet hatte. Liebe tut weh, das Sprichwort stimmte und ergabg jetzt für Mike auch Sinn. Und eh er es verhindern konnten, strömten weitere Tränen über seine Wangen. Vielleicht tat es deshalbso weh, gerade weil er sie so liebte? Und dennoch wollte er es jetzt nicht anders haben. Auch wenn es Schmerz bedeutete. Und dennoch war er sauer, verdammt sauer und wollte weitehrin mit irgendetwas schmeissen, zum Agressionen abbauen. Und da gerade nichts anderes in greifbarer Nähe war, zog er seine Schuhe aus und schmetterte sie den Flur entlang. Allerdings hätte er vorher besser nachsehen sollen, ob niemand da stand, denn jetzt ertönte ein lautes AUA! aus der Richtung und dann wurde es still. Als er nachsah, sah er gerade noch den Hotelier zu Boden gehen. Ups. Geschockt sah er zu ihm, behielt dann lieber den anderen Schuh an. Kurz musste er lachen, ehe die Realität ihn wieder einholte. Nein, ihm war nicht nach Lachen zumute. Und so verklang dieses wieder und machte den Tränen platz, welche nicht aufhören wollten. Und da sagte mal wer, dass Kerle nicht heulen würden. Sieht aber gerade anders aus. In seinen Gedanken steckend, bemerkte er nicht, wie Grace kam, erst als er ihre Worte hörte, sah sie auf. Er war erstaunt, er hatte irgendwie nicht mehr mit ihr gerechnet, und dennoch freut es ihn, dass sie gekommen war. Allerdings sagte er nichts sondern sah sie erstmal an, legte dann seine Hände an ihr Gesicht, hob dieses an und legte seine Lippen auf ihre. "Mir tut es auch Leid." Murmelte er noch bevor er sie küsste und ließ ihr Gesicht los und griff stattdessen nach ihre Händen. Er spürte etwas feuchtes, doch kümmerte sich gerade nicht darum. Zu gut tat das Gefühl, welches ihn gerade durchstörmte. Ihre Händepassten perfekt in seine und es kam ihm vor, als seien sie für ihn gemacht. Es fühlte sich einfach richtig an sie zu küssen, als mit ihr zu streiten. Langsam löste er sich von ihr und zog sie auf seinen Schoß, schlang die Arme um sie. "Ich weiß auch, dass es nicht wieder gut ist, aber ich will nicht, dass wir streiten." Flüsterte er ihr ins Ohr, während er den Ring wieder aus seiner Hosentasche zog und ihr ansteckte. Sie gehörten zusammen, und das würde auch kein noch so schlimmer Streit jemals ändern können.

Thema: sometimes, all you need is a friend.
Mike SanDiego

Antworten: 1
Hits: 2477

sometimes, all you need is a friend. 04.11.2012 17:30 Forum: » the past



who? auch Miana mussten sich mal kennenlernen.
when? years ago.
where? los angeles.

Wie er die Schule doch hasste! Mit hängenden Schultern war der 10 jährige Mike auf dem Heimweg, eine Kappe tief ins Gesicht gezogen und in seine Jacke gekuschelt. Mal wieder hatte er den Spot seiner Mitschüler über sich ergehen lassen müssen. Seit 3 Jahren besuchte der Junge nun schon die Schule und kurz nach seiner Einschulung wurde Legasthenie diagnostiziert, was ihn sofort zum Außenseiter machte, und so verbrachte der Kleine seine Pausen alleine in einer Ecke. Freunde hatte er bisher nähmlich noch keine gefunden. Ganz ehrlich gesagt, traute er sich auch nicht, andere Kinder in der Schule anzusprechen, aus Angst wieder ausgelacht zu werden. Aber er hatte schon 4 Jahre so überlebt, seine zweite Klasse hatte er nähmlich gleich doppelt gemacht, und die nächstens 3 Jahre würde er auch noch schaffen. Dann würde er nähmlich an die MAD gehen, das wollte er seit er 8 Jahre alt war, als er seinen ersten Sandler Film sah, und er würde nie aufgeben, das hatten auch seine Eltern inzwischne kapiert. Dieser Gedanke stimmte ihn gleich etwas glücklicher und so lief der Kleine die letzten Meter, bis er in seine Straße einbog. Ihm konnte nähmlich egal sein, was die anderen Kinder von ihm dachten! Natürlich machte ihm das auch zu schaffen, wenn er die Pausen alleine da saß, während die anderen Kinder im Sandkasten spielten oder Seil sprangen. Aber es war unwichtig, zu Hause hatte er einen gaaaanz großen Sandkasten in welchem er auch Sandburgen bauen konnte! Und das würde er gleich tun. Er bog gerade um die Ecke und wollte schon weiterlaufen, damit er gleich Zuhause war, als er den großen Umzugswagen vor dem Nachbarhaus sah. Wer war das ? Zog jemand ein? Er konnte sich erinnern, dass sein Vater heute morgen beim Frühstück zu seiner Mutter sagte, dass das Haus verkaufen sei und dass die neuen Besitzer ein Kind in Mikes Alter hatten. Neugierig wie der 3. Klässler nunmal war, lief er gleich zu dem Umzugswagen, während er seinen Rucksack vor seiner Haustür fallen ließ und späte in den Umzugswagen. Recht leer. Vor dem Haus standen überall Kisten verteilt und neugierig sah er sich um. Er sah viele Leute, die er nicht kannte, und da, hinter einer Kiste, ein Mädchen. Sogleich lief er hin, stellte sich vor sie und sah sie an, eher er ihr zuwinkte. Vielleicht könnten sie ja Freunde werden?

Thema: Fuck you all, we're gonna set this world on FIRE!
Mike SanDiego

Antworten: 8
Hits: 4325

29.10.2012 22:58 Forum: » never ever

Adriana's entgeisterter Blick zog an Mike vorbei, er realisierte ihn nicht mehr und er schüttelte einfach den Kopf. "Keine Hochzeit." Kam aus seinem Mund und ließ ihn Schlucken, nun hatte er es doch gesagt. "Sie ist weg." Fügte er noch hinzu, sie würde ihn schon verstehen. Es war alles noch so unreal, und tat weh. Irgendwo tief in sich und wenn die Mauer des Schockes bis gefallen war, würd er wahrscheinlich noch zusammenbrechen oder ähnliches. Dankbar erwiederte er ihre Umarmung. Nicht nur er konnte sie jetzt gebrauchen, die Latina ebenfalls. Es war wirklich immer so, entweder ging es ihnen gemeinsam super oder ihre Welt lag gemeinsam in Trümmern. Und wenn einer sich freute, freute der Andere sich auch. Aussr als Mike ihr von der Verlobung berichetet, da kam kurz ein Streit weil Mike wegzog. Heute bereute er es, je weggezogen zu sein. Es war Geldverschwendung und brachte ihm nur Kummer. Zuvor war sie sogar im Pool gelandet, weil Mike einfach mit ihr reinsprang. Aber immer wiede vertrugen sie sich, sie konnten nie lange saur aufeinader sein. Das war mehr als Freundschaft das sie verband, das war Magie. Riana war es ebenfalls die für ihn da gewesen war, als das mit Grace anfing,sprich der drastisch schiefgelaufene Valentinstag 2010. Und er war für Riana da gewesen, als Jake ihr seine Gefühle gestand. Und er hatte ihr versucht einzutrichtern, nochmal in sich zu hören, bis er die Nase voll hatte und ein Tattoo wollte. Welches er auch bald darauf bekam. Und egal was passierte, sie hielten zusammen, so saßen sie in dieser Nacht im Schnee und aßen Eis. Schlussendlich waren sie aber zusammengekommen und natürlich hatte Mike sich für Adriana und Jake gefreut. Zwar hatten er und Jake sich auch noch geprügelt weil Jake dachte, Mike wolle mehr als Freundschaft von Adriana, und das obwohl er zu der Zeit schon mit Grace zusammen war, doch auch das hatte ihre Freundschaft überstanden. Wie gesagt, das war keine Freundschaft. Das war Magie.

Ihre Worte kamen ihm vor wie ein Messerstich. Das hatte er von der aufgedrehten Blondine nie erwartet, welche er immer Spasseshalber 'Sklaventreiberin' nannte. Nun war sie bei ihm ins Unermessliche gesunken, weswegen er auch ein "Misstück." Von sich gab, einfach weil dieser Tag mal wieder verboten gehörte. Aber jeder der Adriana irgendwie verletzte oder ähnliches, hatte seine Gunst verloren, seinen Hass gewonnen. Ihr Schluchzen kommentierte er mit einer weiteren Umarmung und sanft wichte er ihr die Tränen weg. "Ich sag dir jetzt nicht, dass alles besser wird. Ich kann nähmlich nicht daran glauben." Gab er ehrlich zu. Mike lügte nie. Deswegen wollte er ja weg und zu einer Erleichterung stimmte Adriana zu und so trennten sich ihre Wege kurz und wenig später stand Adriana wieder vor ihm, er hielt die gedruckten Flugtickets in Händen. "Ich bin auch bereit." Er erwiederte ihr Lächeln und nachdem sie das Taxi rief, nahm er ihr den Koffer ab und griff nach ihrer Hand um sie hinaus zu ziehen. Als ihre Finger sich berührten, glaubte er kurz einen elektrischen Schlag zu spürem, doch das musste sicher von dem geteilten Leid sein. Oder? Ja! Im Taxi nannte er dem Fahrer ihr Ziel und im Flughafen lotste er sie auch gleich zu dem richtigen Schalter, wo sie recht bald ankamen. Im Flugzeug sprach er dann wieder. "Down Under, we're coming."

Thema: Suprise, Surprise!
Mike SanDiego

Antworten: 33
Hits: 10073

29.10.2012 21:39 Forum: » never ever

Die Paparazzis riefen ihnen beziehungsweise ihm noch Fragen zu, doch es war Mike gerade egal denn nachdem er die Klatschjunkies erkannte, fuhr er sie erstmal an und folgte seiner Verlobten dann wieder ins Hotel. Noch unterwegs bekam er die erste SMS und er las sie tatsächlich, sie war von Adriana, welche Patin werden wollte. Doch Mike ignorierte sie und folgte Grace nach oben. Dass sie einfach weglief war nicht gut, es war doch ihr Moment gewesen und den hätte niemand je zerstören sollen. Er fand die Studentin vor dem Hotelzimmer vor, weinend. Nicht gut. Dass etwas nicht stimmte hätte er sofort gewusst, auch ohne ihre Tränen zu sehen, Schluchzer zu hören. Er schloss die Tür auf und holte auch Grace herein, ließ Badewasser ein um sie aufzuwärmen. Er wusste nicht was mit ihr los war, er hatte wirklich keinen Plan und hatte wirklich Angst, etwas falsches getan zu haben. Warum konnte er nicht erst denken, dann reden oder Handeln? Das hatte ihn schon so oft in Schwierigkeiten gebracht! Dumme Klappe. Da der Amerikaner allerdings noch immer keine Gedanken lesen konnte, konnte er nichts anderes tun als nachfragen und deswegen legte er sich nun auch zu ihr und wollte wissen, was los war. Und da er nunmal Mike war, nahm er sie in den Arm und da er ihre Tränen hasste, wischte er ihr diese sogleich sangt weg. "Hey, psst. Es wird alles gut." Murmelte er, nicht wissend warum sie denn eigentlich weinte. Ihre nächsten Worte ließen ihn jedoch erstarren. Seine Schuld. Es sollte alles seine Schuld gewesen sein? Sie wollte es doch auch! Sie sprach weiter und Mike wurde immer wütend und dass sie ihn wegstieß machte ihm erstaunlicherweise nichtmal etwas aus. Die Sorge wurde von der Wut überdeckt. Er hatte sich gefreut, gefreut Vater zu werden und eine Familie mit Grace zu gründen. Nun brachte sie es so rüber, als sei es kein Glück. Aber als er vorhin Zweifel hatte, war sie anderer Meinung! Verstehe einer die Mädchen! "Ich zwinge dich zu NICHTS! Ich zwinge dich nicht das Studium abzubrechen, davon war nie die Rede! Du kannst ja deinen Verlobungsring verpfänden um dein ach so geliebtes Studium zu finanzieren, du brauchst ihn jetzt ja eh nicht mehr!" fuhr er sie nun an, er wollte eigentlich nicht so laut werden, sie anschreien oder alleine lassen. Nun stand er vom Bett auf und kramte einen Pullover aus dem Schrank, erwischte seinen heißgeliebten Batman Pulli. "Ach, jetzt ist es nicht gut, dass ich dein Leben änder? Das tu ich doch sowieso schon, deine Mutter konnte mich zuerst nicht leiden und warf mich wieder raus! Ich hab mich nachts in dein Zimmer geschlichen und damals war es dir egal, dass du nicht auf deine Mutter gehört hast!" Er redete sich immer mehr in Rage während er den Pulli anzog und ebenfalls wieder in seine Boots schlüpfte. Sein Weg führte ihn zur Tür. "Weißt du was?! Wenn dir all das hier nicht passt, hättest du Adrian wählen sollen oder Joé nachlaufen sollen! Vielleicht wär es besser, wenn wir uns damals nie kennen gelernt hätten, wenn ich dein Leben sowieso nur ruinier." Er wusste, dass seine Worte hart waren, ebenso dass er sie tief in seinem Inneren nicht sagen wollte, aber die Wut und die Verletztheit gewannen überhand. Und sie hatte ihn versetzt, und zwar sehr. Wie konnte sie soetwas sagen? Vorhin hatte sie sich noch gefreut. Es wäre ihr Kind. Aber sie schien es nicht zu wollen. "Wenn du das Kind nicht willst, kannst du es ja abtreiben. Is mir egal, ich bin doch sowieso an allem Schuld." Und mit disen eisig kalten Worten öffnete er die Tür, trat hinaus und schmetterte sie hinter sich ins Schloss. Er stürmte den Flur entlang, doch lange schaffte er es nicht, die Fassung zu bewahren. Er konnte nicht verstehen, warum ihre Worte ihm so zusetzen konnten. Doch sie taten es und sobald er um die Ecke war, sank er an der Wand hinunter und vergrub den Kopf in seinen Armen, welche er auf seine Knie legte und konnte es nicht unterdrücken, dass sogar vereinzelte Tränen sich über seine Wange stahlen. Er hatte wirklich geglaubt, dass sie das zusammen schaffen würden. Und wenn er länger geblieben wäre, hätte er vielleicht weiterhin daran geglaubt, wenn er mitgekriegt hätte, wie sie sich zusammenrollte und ihre Überforderung deutlich wurde. Doch er bekam es nicht mit und so wusste er nichts anderes zu tun, als sein Handy an die gegenüberliegende Wand zu pfeffern um Agressionen abzulassen. Life sucks.

Thema: Fuck you all, we're gonna set this world on FIRE!
Mike SanDiego

Antworten: 8
Hits: 4325

23.09.2012 21:16 Forum: » never ever

Warum genau er durchs Fenster kam, wusste er nicht genau. Er hätte gerade so durch die Haustür kommen könne, immerhin hatte er einen Schlüssel, genauso wie seine Eltern, und falls er wem begegnet wäre, hätte er einfach gsagt dass er nur zu Adriana wollte. Aber nein, der werte Herr musste seinen Arsch ja auf die Mülltonne schwingen und durchs Fenster klettern. Vielleicht weil er sich so konzentrieren musste und so nicht an Grace denken konnte? ImmerhinEine Woche vor der Hochzeit! Allerdings hatte er es ja dann zu seiner besten Freundin geschafft und sie sassen nebeneinander auf ihrem Bett. Sie merkte gleich dass etwas nicht stimmte, was ihn seufzen ließ. "Ich hoffe nur, du hast noch kein Kleid für die Hochzeit gekauft. Es wird nähmlich keine geben." antwortete er daher nur, es direkt auszusprechen brachte er einfach nicht fertig. Naja, verständlich nicht? Ebensowenig vermutete er, dass es Adriana momentan gut über die Lippen kam, allerdings musste er sich sicher sein. "Hat er...?" setzte er deswegen an, beendete den Satz aber nicht in der Hoffnung, dass sie es so verstehen würde. Komischerweise blieb der Schauspieler aber verdächtig ruhig, obwohl ihm nur zum Heulen zumute war. Er wollte etwas kaputt schlagen, Wut auslassen und sich abregen, irgendwas tun um damit klarzukommen, doch er zeigte keine Gefühlsregung. Seine Augen wirkten leer und kalt. Und ihm war auch kalt, aber es machte ihm nichts aus. Irgendwie spürte er gar nichts mehr und er kam sich vor wie in einer Trance. Und dennoch war dort dieses Verlangen hier weg zu kommen, weswegen er es auch gleich vorschlug. "Na weg. Wir hauen einfach ab, ohne irgendwem was zu sagen. Verlassen Los Angeles und machben eine lange Reise, ohne irgendwas mitzunehmen und sehen die Welt. Oder mit nur dem Wenigsten." Explizierte er, fügte dann die Weltreise an.
Auf ihre Nachfrage hin nickte er. Warum nicht? Eine Weltereise würde lange genug dauern und sie kamen weg, konnten die Welt sehen und die Wahrscheinlichkeit, Jake oder Grace über den Weg zu laufen war sehr klein. Auf ihr Okay hin nickte er, normalerweise hätte er jetzt gelächelt, doch danach war ihm momentan nicht Zumute. Fragend sah er sie an. "Und wie?" fragte er, erhielt aber auch schon eine Antwort. Leicht neugierig beobachtete der Halb Irländer seine Seelenverwandte und den Pfeil, erhob sich dann ebenfalls vom Bett und verfolgte ihren Blick. "Dann sagen wir wohl den Koalas Hallo." Stellte er fest, sah sich dann kurz in ihrem Zimmer un ehe er ihr Laptop ansteuerte. "Was hälst du davon, wenn du schnell zusammenpackst was du mitnehmen willst und ich die Tickets buche? Ich nehm nähmlich nichts mit, denn Zurück geh ich um keinen Preis der Welt." Damit setzte der 21 Jährige sich auch schon an ihren Laptop und ging auf die Webseite einer Fluggesselschaft, wo er auch gleich passende Flugs buchte. Seine Kreditkartennummer kannte er auswendig, da er oft genug verreiste und so baruchte er nicht sehr lange. "Unser Flug geht in 40 Minuten. Und das nächste Ziel entscheiden wir dann, indem wir einen frischgefärbten Tennisball gegen die Anzeigetafel des Flughafens werfen."

Thema: Fuck you all, we're gonna set this world on FIRE!
Mike SanDiego

Antworten: 8
Hits: 4325

19.09.2012 21:59 Forum: » never ever

Er war vieles. Wütend, enttäuscht, sauer, traurig, vewirrt, durcheinander und noch mehr. Noch immer sprachlos stand er in der Garage ihres Hauses, sah zur offnen Garagentür durch welche seine Verlobte, oder eher Ex-Verlobte geade verschwunden war. Mit seinem Auto und ihrer bester Freundin. Nachdem sie ihn verlassen hatte. Langsam kehrte Leben in ihn zurück und es traf ihn nochmal, wie ein Schlag ins Gesicht. Die Liebe seines Lebens, jedenfalls hatte er bisher gedacht dass sie das war, hatte ihn verlassen. Die Gefühle kehrten zurück und er wusste nur noch eins: er hielt es hier nicht mehr aus. Er musste hier weg. Weg aus dem Haus, in dem sie seit 2 Jahren lebten. Rasch ging er nochmal in das kleine Haus in der Homer Street und holte seinen Geldbeutel, dass sein Handy eine Messag hatte, bemerkte er nichtmal da es in ihrem Zimmer lag. Dort wollte er gerade am wenigsten herein. Er verließ das Haus, knallte die Tür und ging. Es war ihm egal wenn man es ausraubte, jetzt hatte das Haus für ihn sowieso jeden Wert verloren.

Langsam mit dem Schock kämpfend ging er zum Bahnhof von Westminster. Sie war weg. Nach 3 Jahren Verlobung haute sie ab. Als er vom Dreh mit Jake nach Hause kam, war sie nicht da. Eine Stunde später tauchte sie mit Emma Gordon auf, Hand in Hand. Und hatte ihm gesagt, dass es vorbei war. Die Verlobung aufgelœst und anschließend waren die beiden Mädchen in seinem Auto davon, wahrscheinlich um ihn noch mehr zu demütigen. So dachte er jedenfalls. Sie hatte ihm auch gesagt, dass sie seit einem halben Jahr eine Affäre mit Emma hatte. Doch komischerweise setzte es Mike nicht so sehr zu wie es sollte. Es war ihm nähmlich nicht entgang, dass ihre Bezuehung nicht gut lief. Doch Mike schob es auf die Abwesenheit aufgrund des Drehs. Dabei hatte er am Morgen noch zu Jake gesagt, dass nach der Hochzeit alles besserwerden worde. in einer Woche hätte sie stattgefunden. Er seufzte und beschleunigte seinen Schritt. Es gab nur einen Ort an dem er jetzt sein wollte, und der war sicher nicht hier. Am Bahnhof nahm er den nächsten Zug nach L_! Und nach 27 Minuten stieg er in seiner Heimat auf, rief sich ein Taxi und fuhr zu seiner alten Adresse. Allerdings ging er nicht zu seinen Eltern sondern zum Nachbarhaus. Im ersten Stock stand ein Fenster offen, er kannte das Fenster. Mithilfe der Molltonne kletterte er schließlich in das Zimmer seiner besten Freundin, Schwester, Seelenverwandten. Seiner Adriana. Mit nur einem Blick erfasste er das Foto, die Kette und Adriana auf dem Bett. Er setzte sich zu ihr, nahm sie in den Arm. "Weißt du was? Wir sollten hier weg. Weit weit weg von de ganzen Mist. Denn für mich gibt es nichts mehr hier, für das es sich lohnt zu bleiben." Er wusste zwar nicht was mit Adriana los war oder was vorgefallen war, er konnte es sich nur denken, und in seinen Augen war nicht nut er verlassen worden. Nicht nur er brauchte Distanz und Ablenkung. "Wir sollten eine Weltreise machen."

Thema: WTF? I am you?! - Freaky Friday 2.0
Mike SanDiego

Antworten: 1
Hits: 2131

19.09.2012 20:54 Forum: » never ever

Er grinste. Und wie er grinste. In etwa so wie Kevin, wenn er seinem Nachbarn mal wieder einen Streich spielte und der komische Nachbar sich wieder krankenhausreif hinlegte. Oder wie Davis, wenn er von Kari gelobt wird. Oder wie Moose, als Luke und Natalie zum Zug gingen und er meinte, es sei Zeit für eine Party. Oder wie... Wie Mike eben, der gerade wieder dummes Zeug getan hatte. "Doch. Sie wollte mir sogar noch ihre Adresse geben." Antwortete er, setzte sich wieder und steckte die Serviette in seine Hosentasche. "Ich kann doch nicht dafür, wenn diese Haare jeden verführen! Ich will die Nummer doch nur, damit ich einen Starbucks Lieferservice habe!" verteidigte er sich gekonnt, wobei er das nicht erinst meinte. Ausser vielleicht mit seinen Haaren. Als Adriana dann loslachte, stimmte er gleich mit ein und hielt sich schon bald den Bauch vor Lachen.
Brav nickte er. "Sag ich doch! Ultrarare-Mike-macht-für-Adriana-Backstagepässe!" wiederholte er, wieder grespielt, gekränkt und enttäuscht, grinste aber dabei. Jetzt musste er nur den zweiten Pass lsoweden. Vielleicht fiel er ihm während eines Sturmes unauffällig aus der Tasche, ein Laster fuhr drüber und die Überreste wurden in den Gulli geblasen? So könnte dann nur Adriana kommen. Zufreiden nickte er. Ja, das würde passieren! Adriana hatte nähmlich mehr Recht auf das Ticket als Liam. Liam sollte doch sowieso auf das Haargel aufpassen, wenn er nicht zu Hause ist.

Hastig nickte er zustimmend. "MIKE FINDET ES TOLL, DASS ADRIANA ES TOLL FINDET!" fuhr er wieder fort, diese Findet Nemo Sprache war doch einfach zu toll! Er musste dem Erfindet von Findet Nemo, war das nicht walt disney?, eine Glückwunschkarte schicken! Mit einer Entschuldigung für die Verspätung von mehrern Jahren. "Ja! Wir gewinnen alles! Jeden Preis der Welt und als Bonus gibt es einen Gutschein für ein All you can eat Besuch bei jedem Essensverkäufer wo wir wollen und alles gratis!" entschied er. Auch wenn seine Worte mal wieder keinen Sinn ergaben, er wusste war er meinte. Und Adriana sicher auch. Gratis-Essen. Was konnte man denn da auch schon falsch verstehen? Wieder nickte er. "Ohja, aber so sparen sie auch Tinte weil sie nur einen Brief schicken müssen in dem steht, dass überall unsere Namen drauf kommen!" fiel ihm auf, wieder begann er zu lachen. "Toppen wir nicht auch noch Halb Genton?" fragte er scherzend nach. Zwar assen sie viel, wie man an den Lennysten San Diego Grillparty erkannte, denn da musste immer doppelt so viel Essen wegen ihnen gekauft werden.

Auch Mike war von der Begeisterung nicht überrascht. Adriana war immerhin Sängerin und sie hatten ihre jahrelangen Jam Sessions. Und Mike wusste, dass auch er singen konnte, egal wie arrogant das jetzt klang. Ausserdem kannte man sie in Genton doch, wie oft spielten sie den Leuten Streichen und machten Blödsinn, wie auf einer Rolltreppe zu tanzen oder fremden Leuten nachzulaufen und sie anzusingen`? Am letzten Fasching waren sie sogar als Superhelden durch Genton gelaufen und wollten Leute retten, die keine Hilfe benötigten. Bis sie von einer alten Oma mit roten Handtasche, welche sicher den Harry Potter Filmen entsprungen war, gejagt wurden. Und diese Oma hatte ihm echt Angst gemacht, die brauchte einen Waffenschein für ihre Rote Krokodilslederhandtasche. Bei dem Gedanken daran schauderte er, hoffentlich war diese Oma mittlerweile bis zum Uranus gezogen. Doch Adrianas Landung in seinem Schoß vertrieb die Horror Astronauten Oma aus seinen Gedanken und als sie sich an ihn lehnte, legte er wie selbstverständlich einen Arm um sie. "Klar investier ich in Adriana. Ich stell ganz viele 'I Heart ADRIANA' Shirts her und verkauf sie auf deinen Konzerten!" vekündete er. Das würde er wirklich tun, beim nächsten Splash Auftritt, würde Mike in einem I Heart ADRIANA T-Shirt rumlaufen, natürlich in blau, und sie an die Leute verkaufen. Und bei seinen T-Shirts wird die Schrift auch in Karo Muster oder gepunktet erhältlich sein, nicht einfach nur schwarz mit weiß und rot! Buhja, Mike Style! Allerdings wurde er wieder aus seinen Gedanken gerissen, denn die pinke Starbuckshexe kam wieder zum Tisch und ihr Blick machte dem Schauspiel Studenten leicht Angst. Er war irgendwie so... creepy. Ob das ihre Naturhaarfarbe war? Sicher hatte sie sich eine Warze wegoperieren lassen! Sie räumte ihre Tassen und Teller ab und zog mit einem "Ihr seid wirklich ein süßes Paar, aber er gehört mir!" wieder ab, wobei sie den Beiden einen noch creepyeren, gibts das Wort eigentlich? Er wusste es nicht, Blick zuwarf. Gottseidank lenkte das Schwimmen aber gleich wieder ab, und lieferte einen Grund zu verschwinden. Denn diese Pinkie McPinkhair war ihm nicht geheuer. "Wir können auch gerne sofort gehen. Hauptsache weg von ihr!" erwiederte Mike, schob Adriana sanft von seinem Schoß und sprang auch gleich auf. Sofort ergriff er ihre Hand und zog sie hinter sich aus dem Starbucks. "Dann holen wir jetzt unsere Sachen und dann ab zum Schwimmbad!" entschied er mal wieder und steuerte schon in Richtung MAD.

Thema: Gartenpartü delüxe!
Mike SanDiego

Antworten: 4
Hits: 3348

24.08.2012 02:08 Forum: » the future

Das Lächeln auf Graces Gesicht wäre Mike ja fast dank genug gewesen, wüsste er nicht, wie gut sie küsste und wäre nicht süchtig nach eben diesen Küssen. "Bitte." Murmelte er und stahl sich noch einen Kuss, bevor er seine Freundin mit hinauszog. Während diese dort ihr Kleid anzog, begrüsste er Adriana, seine Seelenverwandte und andere Teil von Miana. Sie waren seit Kindertagen die besten Freunde, wussten alles voneinander und unzertrennlich. Ja, unzertrennlich traf es gut, denn sie hatten in ihrem Juniorjahr zusamengeklebt. Am Abend des Valentinstages und Adriana hatte Mike durch ihre blosse Anwesenheit aufgemuntert, an dem Tag hatte er Grace nähmlich zum ersten Mal geküsst und ihr gesagt, dass er sie liebt. Und an den Gefühlen hatte sich bis heute nichts geändert, höchstens wurden sie noch intensiver. Nach wie Vor machte sie ihn zu dem glücklisten Kerl der Welt.
Adriana hatte ihn auch vermisst und sie beschwerte sich, alleine im Sandkasten hocken zu müssen. "Tut mir Leid! Wir bauen nacher eine Sandvilla, ja?" Fragte er aber auch gleich. Eine ihrer Macken, sie bauten immer Sandburgen. Dafür hatte James sogar Hausverbot in seinem.eigenem Sandkasten. Seiner Wii durfte er sich auch nicht nähern... Rasch schüttelte er die Gedanken ab und umarmte kurz Serena. Sie kannte er nicht so gut wie ihre Zwillingsschwester, obwohl sie jahrelang die gleiche Schule besuchten. Und selbst als sie Nachbarn wurden, erkannten sie sich erstmal nicht. Dachten sich auch nichts dabei, wenn Grace von ihnen sprach. Bis sie sich gegenüber standen. Mit einem "Hallo Nachbar!" Hatten sie dann gut gelacht. "Besser könnte es mir nicht gehen. Und dir? Was sagt Moose?" Antwortete er ehrlich und warf seiner Verlobten auch gleich ein Lächeln zu, denn ihr war seine gute Laune zu verdanken. An ihrem Juniorjahr hatten sich in Mikes Augen drei Traumpaare gebildet, okey mehr, aber mit diesen Drei hatte er am meisten zu tun. Zuerst kamen Adriana und Jake zusammen, an besagtem Valentinstag. Wenig später er und Grace, wobei sie sich erstmal ziemlich dumm anstellten bis sie zueinander fanden, und schließlich Serena und Moose, welche es auch nicht so leicht wie Jake und Adriana hatten. Dumm Anstellen lag damals wohl in der Mode. Jedenfalls fand er die Lennystens und ihte Freunde gaben ein traumhaftes Paar ab, er und Grace aber auch. Warum hätte er sie sonst auch wohl gefragt, ihn zu heiraten? Lächelnd schüttelte er wieder den Kopf und hetzte zu seinem Bruder, welcher eine Freundin hatte, musste ihm aber auch den Mund stopfen. "Du hättest es tweeten sollen!" Ermahnte er und musste Riana einfach nochmal umarmen. Serena wollte sie ihm nicht verkaufen und Riana selbst brachte Jake als Argument. Mit diesem hatte Mike auch schon Streit gehabt, denn er war eifersüchtig auf Mike. Weil dieser soviel Zeit mit Riana verbrachte. Daraufhin verklickerte Mike Jake, dass er mit Grace zusammen war und diese über alles liebte, weswegen Jake nicht eifersüchtig sein brauchte. Er erklärte ihm auch, dass er Riana liebte, aber wie eine Schwester und egal wie eifersüchtig Jake sein würde, er würde nichts an ihrer Freundschaft ändern. Deswegen gab Mike nun nach. "Schon gut. Unsere Freundschaft ist eh meht wert als jedes Geld der Welt!" Verkündete er, fragte Grace da auch schon wegen des Champagnes. Diese stimmte zu und verschwand mit Serena in dem Haus. Die Beiden brauchten keine Worte um zu wissen, was der andere denkt.
Als einer der Lennysten Söhne an ihm vorbei lief, blieb einer der Welpen stehen und kam zu Mike. Sogleich setze Mike sich zu diesem und streichelte ihn. "Na Taichi?" Fragte er leiser. Taichi war ihr Problemkind gewesen, da die Andern ihn nicht an die Muttermilch liessen. So zogen Miana ihn mit der Flasche groß. Lächelnd ließ Mike den Vierbeiner wieder gehen und nickte auf Adrianas Worte. "Die Besten! Wir hätten Züchter werden sollen!" Stimmte er zu und trat wieder zu ihr. Nun wollte sie den Grund wegen des Champagners wissen. "Nicht sie brauchen ihn, sondern wir! Zum Anstoßen. Ich sagte dir doch, dass ich tolle Neuigkeiten habe. Rate dochmal. Weißt du überhaupt wie schwer es mir fiel, vor 2 Wochen nicht morgens um 4 in deinem Zimmer zu hocken und dir vor Nervösität ein Ohr abzukauen?" Wollte er jetzt wisen und piekste ihr in die Seite. Adriana wusste von all dem nichts, auch wenn sie mit ihm Grace Ring kaufen war. Ohne es zu wissen. Denn laut Mike war er damals von seinem Vater für seine Mutter zur Silberhochzeit gewesen.
In dem Moment hörte er undeutlich Serenas Stimme durch die offene Terassentür und er erkannte das Wort Verlobt. Also wusste Serena es wohl schon, dann konnte er es Adriana auch gleich sagen. Bevor er dies aber tat, trag er hinter sie und legte die Arme um sie. Bei Grace tat er das auch immer, aber mit anderer Bedeutung. Bei Grace musste er sich nicht fürchten, gleich geschlagen zu werden. Langsam neigte er den Kopf zu ihrem Ohr und flüsterte ihr die Neuigkeiten zu. "Ich hab Grace einen Antrag gemacht." Ganz zu seinem Gefallen standen sie nah am Pool, weswegen Mike Adriana jetzt einfach hochhob und mit ihr in den Pool sprang. Da sie eh gleich sauer sein würde, kam es hierauf auch nicht an. "Und sie hat Ja gesagt." Beendete er jetzt seinen Satz voller Stolz und Freunde und strahlte seine beste Freundin an. Trotz der Zweifel von Eliza und auch Anna bereute er seine Entscheidung nicht, sein Vater stand fest hinter ihm, und er freute sich schon tierisch. Geduld war in solchen Sachen nicht seine Stärke. "Deswegen mag James Grace übrigens auch nicht." Fügte er erklärend hinzu und zog seinen Bruder am Fuß in den Pool, da dieser mit seiner Freundin am Rande saß. Nun brachte Mike lieber doch einen Sicherheitsabstand zwischen sich und die Latina. "Du darfst mich nicht schlagen. Ich will auf meiner Hochzeit keine blauen Flecken haben!" Rief er ihr gleich zu woraufhin sich zwei Köpfe zu ihm wandten. Die von Adrianas Brüdern. "Du heiratest?" Fragten sie ihn gleichzeitig während Berry im Pool landete, weil er vergaß abzubremsen.
Mike allerdings antwortete ihnen nicht, denn in diesem Moment kamen Serena und Grace mit dem Champagner wieder raus. Sofort kletterte Mike aus dem Pool und stürmte zu ihnen. Er nahm Grace den Champagner ab, drückte ihn seinem Vater in die Arme, schlang die Arme um die Brünette und küsste sie glücklich. Anschließend sah er zu Serena, ohne Grace loszulassen. "Und?" Fragte er sie und wollte damit ihre Reaktion erfahren. Denn Adriana und Serena war es schwerer zu sagen als deren Familie. Und die Meinung der Zwillinge hatte auch deutlich mehr Gewicht zu tragen. Nun doch leicht ängstlich legte er die Stirn gegen die von Grace und sah ihr in die Augen. "Ich sag dir zwar um dich zu beruhigen dass ich dich liebe und wir egal was kommt heiraten, aber mich selbst beruhigt es nicht im Geringsten." Murmelte er. Denn er hatte schon Angst vor der Reaktion der Zwillinge. Wie oft heirateten die 18 Jährigen besten Freunde auch schon?

Thema: over the rainbow :3
Mike SanDiego

Antworten: 3
Hits: 3178

23.08.2012 22:00 Forum: » the past

Mit 15 Jahre nach Hawai, zuvor schon in Australien gewesen, in Irland war er auch schon, ebenso in Deutschland, Miami, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg, London. Er war schon viel rumgekommen, da seine Mutter auch oft für P.R Aktionen verreisen musste und Mike Reisen liebte. Deswegen verreiste er schon bevor er gehen konnte. Er nervte so lange, bis er mitkonnte. Und wenn Mike bis nervte, wurde man ihn nicht mehr los. Dafür sorgte sein Dickköfp. Mit Riana war er auch schon mehrmals weg, sprich Australien, wo sie sicher nochmal hinfliegen würden. Und jetzt Hawai. Denn die Beiden hatten Rianas Brüder so lange genervt, bis sie nachgaben. Seine Eltern brauchte er nichmal zu überzeugen. Seine Eltern waren so einiges mit ihm gewohnt und würden auch noch so manches mit ihm erleben. Hauptsache, erHauptsache, er kam immer wieder nach Hause. Und das tat er. Wie eine Katze, die kehrten normalerweise auch immer wieder zurück. Und Mike würde immer wieder nach L.A zurückkehren, denn er konnte sich nicht vorstellen, je woanders zu leben. Und mit Riana an seiner Seite, wo sie immer war, egal auf welchem Planeten geschweige denn Ort, war das Leben eh klasse. Und diese war gerade damit beschäftigt den Sitz mit ihrer Hose zu putzen, denn genau wie er, freute sie sich auf Hawai. Und wenig später quetschten sie sich schon aus dem Flugzeug in frische Hawaianische Luft. Allerdings nur kurz, denn das Gepäck wartete. Als Adriana dann aufdas Gepäckband sprang, wunderte wahrscheinlich jeder sich. Jeder, ausser Mike, denn diesr fing nur an zu Jubeln. "GO ADRIANA!" und fragte sich, warum er nicht darauf kam. Als sie dann fast erschlagen wurde, konnte er nicht anders als sich halbtot zu lachen, begann dann alles zu Filmen. Er wollte ein Video Diara machen. "VAS HAPPENIN, AMERCIA! Eh Moment, ist Hawai noch Amerika? Keine Ahnung, ehm. VAS HAPPENIN DU DA VOR DEM BILDSCHIRM!" begann er und hielt die Kamera auf sich, so machte man ein Miana Video Diary. "Auch wenns dich nicht intressiert, wir sind gerade gelandet und im Flughafen. Die Lennysten Brüder haben schon die Flucht ergriffen, dabei sind wir doch die BESTE GESSELLSCHAFT DER WELT!" Immer wieder begann er zu schreien, einfach weil er es lustig fand und erntete komische Blicke. Darum winkte er jetzt einem Mann und rief ihm ALOHA AMIGO zu! Dann schwenkte er zu seiner besten Freundin. "Jetzt wisst ihr auch, wozu Gepäckablagen da sind." Erklärte er, grinsend und legte die Kamera kurz ab um seine Jacke auszuziehen. Er hatte sie nur angezogen, weil sie Karos hatte. Knapp hatte er sie aus, hörte er schon Rianas Stimme und er sah sich um. "NEIN, SIEHST DU M... HEY, DER SIEHT AUS WIE DIESE TEILE AUS TRANSPORTER!" rief er gleich zurück und deutete auf einen normaln schwarzen Aktenkoffer. Ja, er sah zuviele Fime. "Ob da ne Bombe drin ist?" fragte er nun die Kamera. Amüsiert beobachtete er auch den Beamten, der Riana vertreiben wollte und filmte munter weiter. Dann sprang er kurzerhand selbst drauf, rannte zu Adriana und tippte sie an. "Du bist!" erklärte er und rannte weg. Doch sie folgte ihm nicht undals er sich umdrehte, sah er ihre Flucht vor dem Beamten. Jetzt hörte er auch ihre Schreie. Kurzerhand griff er nach dem Transporter Koffer und schleuderte ihn wie eine Bowlingkugel zu dem Mann "Habt ihr das gesehen? Fehlt noch ein schwarzer Anzug und ich k9nnt den Men in Black beitreten!" Wandte er sich wieder an die Kamera, vergass dass er noch auf dem Band stand und knallte gegen einen großen Koffer. Ihre Gitarren! "Hallo!" Er winkte den Gitarren und stieg liebet mal runter,nahmm die Koffer auch runter. Nur seinen fand er nicht. "Du, Riana?" Fragend steuerte er zu der Latina. "Hast du... oh fuck!" Er wollte sie gerade nach seinem Koffer fragen, als ihm einfiel, wo er war. "Du, mein Koffer steht noch in der Auffahrt. Ich hab vergessen den einzupacken. Aber meine Gitarre hab ich!" Stolz hielt er ihr die Koffer mit den Instrumenten entgegen und grinste, wandte sich dann nochmal der Kamera zu. "Suitcase lost! Bye!" Und klappte sie zu. Jetzt stand das nächste Abenteuer bevor. Zum Hotel kommen! Wobei Mike ja ein Fan der U-Bahn war.

Thema: over the rainbow :3
Mike SanDiego

Antworten: 3
Hits: 3178

over the rainbow :3 16.08.2012 22:25 Forum: » the past


5 Minuten! 5 Verdammte Minuten noch bis sie Landen würden. 5 unerträglich lange Minuten. 5 Minuten die dem Schauspiel Schüler wie eine Ewigkeit vorkamen. Aber so erschien ihm schon der ganze Tag und die letzten Tage auch. Umgepackt wurden seine Koffer glatt 18 mal bis er alles beisammen hatte, wobei er wahrscheinlich eh nur in Badehose und Sonnenbrille rumrennen würde. Aber es war Hawai, da brauchte man 10 Badehosen mindestens! Und mehr. Jedenfalls hatte er nun aber nur 8 Badehosen, ein paar Shirts... Halt das Mindeste eingepackt, denn er musste Souvenirs kaufen. und Unsinn! Und Hawai Blumenketten! Und Kokosnüsse.
"Noch 3 Minuten! Ich will keine 3 Minuten mehr warten!" Beschwerte der Schüler sich nun bei seiner Nachbarin, Seelenverwandten, Mitübeltäterin Adriana. Mit eben dieser war er gerade unterwegs nach Hawai. um mal wo anders Sandburgen zu bauen als im Sandkasten seines Bruders.
Aufgeregt spielte er mt der Sonnenbrille in seinen händen und als es hieß sie könnten aussteigen, war er einer der ersten der stand. Sofort griff er nach dem Handgepäck sowie der Hand von Riana und zog sie mit so schnell wie möglich aus dem Flugzeug. Vor der Flugzeugtreppe blieb er dann mal stehen, dass er wieder den.Weg blockierte ignorierte er und atmete tief ein. "Hawai Luft! Endlich in Hawai! Wann gehen wir zum Strand?" Wollt er auch gleich wissen, klang dabei wahrscheinlich wie ein kleines Kind. Erst nachdrm die Stewardessen ihn zurecht wiesen, beweegte er sich weiter, immerhin, desto frûher sie ihr Gepäck hatten, desto frûher konnten sie zum Strand. Und wenn er sich auf eins freute, dann darauf, wieder surfen zu gehen!

Thema: Suprise, Surprise!
Mike SanDiego

Antworten: 33
Hits: 10073

15.08.2012 22:00 Forum: » never ever

Es dauert schon eine Weile, bis Mike sich wieder einbekam. Warum, wusste er nicht genau. Heute spielte sowieso alles verrückt und ihre Worte ließen ihn nur wieder grinsen. "Naund? Gegen einer Steigerung von Oft hätte ich auch nichts einzuwenden." Erwiederte er nur und ging zufriedern mit ihr weiter.
Im Hotel angekommen hatte Mike aber erstmal nicht sehrviel von seiner Freundin, aber ein bisschen schon. Doch Recht schnell verschwand sie im Bad und der Schauspieler verbrachte seine Zeit des Wartens damit, mit einer Barbie Puppe zu spielen. Die Drei Minuten des Wartens vergingen sogar recht, da er Grace in seinen Armen hielt. Sie sagte nichts, nickte nur und ihr Lächeln war ihm Antwort genug. Sie dachte wie er. Egal was kommt, gemeinsam sind sie stark. Und sie würden sich von nichts und niemandem mehr Trennen lassen, nichtmal von ihren Müttern. Nach den Drei Minuten mussten sie das Ergebniss erfahren und als Mike dies auch wusste, brannten quasi alle Sicherungen durch, aka Vernunft verabschiedete sich. Hatte er sowas eigentlich besessen? Schien so. Doch jetzt war nichtmehr ein Hauch davon übrig, als er Grace an der Hand hinaus zog, wobei er unterwegs dem Hotelier nochmal begegnete und sie draussen küsste. Der Test war positiv. Er würde Vater werden. Und das freute ihn wie... sonst noch nie etwas ihn gefreut hatte. Ausser vielleicht, als Grace ihm sagte, dass sie ihren besten Freund wiederwollte. Weil sie ihn liebte. Da war das gleiche mit seinem Herz geschehen wie heute. Erst setzte es einen Moment aus um dann doppelt so schnell weiterzuschlagen. Und dies tat es noch immer als sie hier draussen im Regen standen, Arm in Arm (oder so ähnlich) und sich küssten während der Blitzregen nur auf sie herabrieselte. Als Mike die Stirn gegen ihre legte und seine Worte sagte, bekam er keine verbale Antwort, Sondern wieder einen Kuss. Dies war ihm Antwort genug, weswegen er einfach die Arme fest um sie schlung und sie herumwirbelte wie in einem Kitschigen Film. Er stand nur irgendwie auf die kitschigen Filme, vielleicht weil ihre Beziehung einem entsprungen sein konnt?
Doch leider löste seine Verlobte, ach er konnte es einfach nicht oft genug denken oder aussprechen und schon gar nicht abwarten, sie Mrs SanDiego zu nennen, sich viel zu schnell wieder von ihm. Er brauchte einen Moment um zu realisieren warum sie das tat, erkannte dann die Meute. Lauter Fotografen waren da und Blitzlicht und Handys und Leute. Eh... wer war das? Das Wort Paparazzi schlich sich in seinen Kopf. Sein Gehirn setzte langsam wieder ein, ach er hatte noch eins? und lies ihn folgende Worte verbalisieren: "Entschuldigt mal, aber kann ich nichtmal meine Verlobte in Ruhe küssen? Also Wirklich!" rief er, folgte dann Grace hinein, da diese reinlief. Erst sah er ihr kurz verwirrt nach, begrif dann, dass morgen wohl Bilder von ihnen halbmsckt im Regen im Netz sein.wûrden. oder gar jetzt schon. Ups. Erst denken, dann Handeln. Konnte er nicht. Er warf den Paparazzis noch einen finsteren Blick zu, lief dann ebenfalls rein. Sein Lächeln war allerdings noch immer vorhandeb und er fühlte sich wie der Glücklichste Mensch auf Erden. Deswegen steuerte er sofort den Portier an und umarmte ihn. "Sie sind jetzt mein bester Freund!" Erklärt er, ging dan gelassen nach oben.
Dort verging sein Grinsen ihm jedoch als er Grace weinend vor derm Zimmer saß. es kostete ihn einiges an Beherrschung zuersz die Zimmertür zu öffnen, dann erst nahm er Grace auf den Arm, dass sie wohl protestieren würde war ihm egal, und trug sie ins Zimmer und legte sie aufs Bett. Noch immer schweigend schloss er die Tür und ging ins Bad wo er das Wasser der Badewanne aufdrehte. Nun ging ee wieder zu seiner Freundin, setzte sich zu ihr und nahm sie in den Arm. "Du sagst mir jetzt was los ist, nimmst dann ein heißes Bad damit du mir nicht krank wirst. Und keine Wiederrede, sonst setz ich dich eigenhändig in die Wanne." Er grinste sie an, zog sie näher zu sich und qartete. Wartete, dass sie mit ihm sprach. Und ignorierte dass sein Handy anfing wie ein Glockenturm zu klingeln. Scheinbar wurden Fotos getweetet.

Thema: Suprise, Surprise!
Mike SanDiego

Antworten: 33
Hits: 10073

28.07.2012 05:06 Forum: » never ever

Auch er grinste, wie eigentlich immer. Hatte er schon ein Abo auf ein Dauergrinesn abgelegt? Wer weiß. "Tja, ich würde sie auch als gute Idee interpretieren." Schmunzelte er. "Aber du weißt ja, die Gessellschaft." Setzte er theatralisch seufzend hinzu. Ja, er war ein Guter Schauspieler! Ihre nächsten Worte brachten ihn dann wirklich aus der Spur, weswegen er aber beinahe gegen die Wand ließ. Dann hätte er ja gar nicht erst mit dem Küssen aufhören müssen! Tztz, Schade. "Baaaaaarney!" rief er aber dann und spielte mit, drehte sich einmal mit ihr im Kreis herum. Ja, das machte Spaß! Wenig später war ihm aber nicht mehr nach Beste Freunde. "Pf." Kommentierte er das Putzig nur. Da hatte er ihr ja eine gute Waffe gegeben. Dummer Mike! Lange blieb seine schlechte Laune aber nicht, denn einersetts hatte er Grace, mit der er sich diesmal vernünftig in die Lobby begab, ohne Knutschfleckkreationen! Lange blieb er aber nicht in der Lobby, denn das Putzig konnte er nicht mehr hören und stürmte aus dem Hotel.
Draussen ergab sich dann wieder ein unvergesslicher Moment mit Kitsch und Romantik der ersten Klasse, doch so ein Passant maltretierte ihre Erinnerung! Von Grace Racheaktion bekam er jedoch nicht viel mit, sonst hätte er wahrscheinlich lachend am Boden gelegen. Und das für mehr als 15 Minuten, soviel stand fest. Doch er war zu sehr damit beschäftigt, dem Hotelier die Zunge herauszustrecken. Erst als er einen Regenschirm in der Hand hielt, ließ er den Mann in Ruhe und schaute verdattert zu dem Schirm, dann zu seiner vorbeirennende Verlobten. "Eh..:" brachte er knapp heraus, da wurde ihm der Schirm schon weggenommen und er bekam einen Anschiss. Dabei wusste er nichteinmal, worum es eigentlich ging! Grace konnte darüber nur lachen, weswegen er einfach mal mitlachte.Warum auch nicht?
Bei der Tankstelle angekommen fiel Mike dann auch etwas auf, was ihm zuvor nicht auffiel. Und zwar seine Freundin, besser gesagt, ihr nicht mehr sichtbares Shirt. Schön rot leuchtete es ihm entgegen und lenkte ihn etwas ab. Doch Grace schien von seinem Anlitz mehr abgelenkt zu sein, denn sie lernte eine Zapfsäule von Nahem kennen. Sogleich folgte ein Autsch und bevor Mike sie auch nur besorgt ansehen kommen, meckerte sie schon mit ihm herum. Er lachte nur. "Nettes Outfit!" kommentierte er, während er seine andere Hand mal lieber in seine Hosentasche steckte und sich darauf konzentriete, mit der anderen Hand Kreise auf Grace' Handrücken zu malen. Ja, das Outfit gefiel ihm wirklich, aber hier war wohl nicht gerade der passende Ort um ihr das zu zeigen. Deswegen musste er sich zusammenreissen und krallte die Finger in den Stoff seiner Hose, versuchte sich nichts anmerken zu lassen. Gelang ihm aber nicht ganz, schon allein sein unverschämtes Grinsen würde Eliza ihn in ein Kloster schicken lassen oder die Polizei wegen 'sexueller Belästigung' anrufen lassen. Wahrscheinlich würde sie Mike noch sagen, dass sie ihn mochte, er aber ja die Finger von ihrer Tochter lassen sollte. Da war sie aber leider etwas zu spät an. "Krieg ich das jetzt öfter zu sehen? Ich glaub, ich fange an den Regen sehr zu mögen." Teilte er ihr mit, da waren sie auch schon vor der nervenden Tür. Seine Stoffquälende Hand griff jetzt nach Grace Hand und er versuchte ihr nichtsichtbars Outfit sowie das momentan sichtbare gut auszublenden, ehrlich, das Cheerleading tat ihr gut!, während er die nächsten Worte sagte und sie auch schon wieder küsste.
Bis sie wieder im Hotel waren, hielt er sich brav im Zaun. Eliza konnte stolz auf ihn sein. Im Hotel vertrieb sie seine Nervösität sowie Ernsthaftigkeit aber schnell wieder, als sie in Unterwäsche vor ihm rumlief. Gut, er selbst ließ die nassen Klamotten auch nicht an. Sowohl Boots als auch Hemd zog er aus, ebenso den Gürtel, der ihn sowieso nervte. Mike ist kein Gürtel Mensch. Dann aber konnte er nicht anders als Grace für einen weiteren Kuss, der es in sich hatte, an sich zu ziehen. "Vergiss alles was ich an der Tankstelle sagte. Das Outfit bevorzuge ich." Flüsterte er. Die späte Uhrzeit, 4 Uhr Morgens, nagte an seiner Selbstbeherrschung. Er war Schauspieler, kein Heilliger! Dann ließ er sie doch los und Grace verschanzte sich im Bad. Anfangs tigerte der Schauspieler nervös hin und her, zog dann seine Nassen Socken aus, ja die Boots waren nicht gestrickt, und warf sie in eine Ecke. Dann tigerte er weiter, wobei sein Blick auf eine scheinbar vergessene Barbiepuppe fiel. Er hob sie auf und um sich abzulenken, das brauchte er jetzt dringend!, spielte er damit, dass die Barbie die Stehlampe anflirtete, was ihn nur zum Lachen brachte. Es lenkte ihn gut ab. Das Lachen erstarb aber als er etwas aus dem Bad hörte. Sofort stellte er sich vor die Tür und als Grace hinauskam und ihm die Zeit mitteilte, zog er sie in seine Arme und drückte ihr einen Kuss ins Haar. "Egal wie das Ergebniss ist, ich freue mich. Das solltest du auch. Bald sind wir verheiratet und gemeinsam schaffen wir alles!" rief er ihr nochmal ins Gedächtniss wobei er Lächeln musste. Er hatte sich vorhin schon gefreut und würde das jetzt auch, sollten die Tests oder nur einer positiv sein. Die restlichen zwei Minuten hielt er Grace im Arm, schob sie dann vor sich hin ins Bad. Da er viel zu neugierig war sah er gleich auf die Tests, doch er wusste nicht, was was bedeutete. Deswegen sah er sie fragend an und als sie nickte, strahlte er wieder. Sogleich drückte er ihr einen Freudigen Kuss auf die Lippen, ergriff dann ihre Hand und zog sie mit sich. Im Moment war er überglücklich und das wollte er geniessen und heute war er so in Tanzlaune. Zielstrebig steuerte er die Tür an, wobei er noch mitbekam wie Grace sich sein Hemd krallte und über die Schultern legte, da er ihre Hand nicht loslies. Im Flur kam gerade eine Kleinfamilie mit zwei Kindern heraus, mit Koffern und Gepäck, und die Kinder schrien erschrocken auf als die Zwei vorbei stürmten, doch Mike ließ sich nicht stören.
In der Hotelloby angekommen ließ er ihre Hand dann los weil er zu dem Hotelier hinter die Theke rannte und diesem um den Hals fiel. "Sie sind jetzt mein bester Freund!" teilte er ihm mit und drückte ihm, so überglücklich wie er gerade war, einen Kuss auf die Wange. Da er aber nur Hose und Boxershorts trug, durch die nicht mehr so hoch sitzende Hose konnte jetzt auch jeder erkennen, dass er Calvin Klein Boxers in türkis mit schwarzem Muster trug, erntete er einige Blicke. Von einer jungen Rezeptionistin sogar eine Kusshand. Doch Mike bekam es nichtmal mit. "Wissen sie was? Ich werd Vater!" teilte er dem Hotelier da auch schon mit, obwohl dieser seinen Namen nichtmal kannte, und stürmte auch schon aus dem Hotel. Einen perplexen Mann zurücklassen. Draussen wollte er Grace mal wieder im Regen küssen, als ihm auffiel, dass sie nicht bei ihm war. Sofort stürmte er wieder herein, der Hotelier ging gerade auf die Tür zu, und zog Grace mit ihm hinaus. Dort angekommen kam er endlich etwas zur Ruhe und lächelte seine Verlobte an, bevor er sie wieder küsste. Seine Hände plazierte er unter dem Hemd auf ihrem Rücken und zeichnete ihr kleine Herzchen auf die Wirbelsäule. Selbst als auf einmal Blitzlichtgewitter losging, hörte Mike nicht auf seine Grace zu küssen, denn dies war der glücklichste Moment seines Lebens. Als er dann doch abließ, lehnte er seine Stirn gleich wieder gegen ihre und ihm kam ein Bruno Mars Song in den Kopf, woraus auch seine nächsten, Worte stammten. "Hey Baby, I wanna marry you." Und das war der Moment, als das Blitzlich kurz erlöschte, eh es doppelt so hell weiterging.

Zeige Themen 1 bis 20 von 34 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »

POWERED BY BURNING BOARD LITE | WOLTLAB GMBH




OUR BELOVED ONES